Autor Thema: Erfahrungsbericht als Helfer  (Gelesen 1761 mal)

Offline chachamaru

  • Wie.MAI.KAI - Vereinsmitglied
  • Jr. Mitglied
  • *
  • Beiträge: 79
  • Geschlecht: Männlich
Erfahrungsbericht als Helfer
« am: 05. September 2012, 22:54:02 »
Wärt ihr vielleicht gerne mal Helfer aber habt keine Vorstellung davon was diese eigentlich tun?
Genau für diejenigen soll dieser Tread sein.

Das erste Treffen erfolgte am Aufbautag. Es war alles recht formlos und nicht verkrampft. Das Eis war schon nach den Worten „Hallo ich bin der xxxx“ gebrochen. Wir warteten eine weile vor dem Bürgerhaus und wurden während dessen schon mal auf die Orgas (in folge Sklaventreiber genant) aufgeteilt. Nachdem der Hausmeister uns rein lies, ging es erst mal an das verstauen der Taschen und hereinbringen des Wie.Mai.Kai Equipments. Nun bauten wir die Tische im groben auf, da die Händler, Aussteller,  das Bring & Buy Team und das Gamesroom Team sich das später genauer einrichten. Nachdem Stühle auf die drei Stockwerke und im Bühnensaal verteilt wurden ging es für mich ans Stromkabel Verlegen / Verkleben. Es wurden noch einige Luftballons aufgeblasen, verknotet und Aufgehängt (verknoten und aufhängen hätte ich lieber im Bundestag gemacht). Die Waffen Marken wurden dann noch sortiert. Die Letzte Aufgabe des Tages war es den Händlern beim Transport zu Helfen, denn der Fahrstuhl war leider noch außer betrieb. Bevor es dann nach Hause ging wurden wir noch informiert wann es am nächsten Tag los geht.

Zu Anfang waren wir für den großen Ansturm ein paar mehr am Einlass. Vor dem Offiziellen Einlass ließen wir einen Besucher herein, den nächsten erst nachdem dieser wieder draußen war (dies diente dazu eine Pfützenbildung vor dem Eingang zu verhindern). Nachdem die Vorbesteller größten teils durch waren wurde es ruhiger und für mich ging es an die Bühne. Meine Aufgabe war dort zu verhindern das Leute während Aufführungen auf die Bühne gehen und etwas auf die Sicherheit zu achten (z.B. das niemand auf die Stühle steigt wie es z.B. Orgas vormachten ps. Hallo Andre). Schön daran war das ich somit viele Aufführungen sehen konnte, andere hatten diesbezüglich weniger Glück. Jedoch gab es auch für sie mehrere Pausen um sich einiges anzusehen. Diesbezüglich meinte Jessi später, das es sogar noch mehr gegeben hätte, wenn mehr Helfer aufgetaucht wären. Eine weitere Aufgabe war das helfen bei Umbauarbeiten auf der Bühne. Meine Pausen nutzte ich hauptsächlich um gut einzukaufen, dabei genoss ich das Helferprivileg meine Einkäufe nicht die ganze Zeit tragen zu müssen.

Der Abbau ging relativ schnell. Klebestreifen mit denen die Stromkabel verklebt waren wurden entfernt, Tische und Stühle zusammen geräumt, dazu noch mal schnell mit dem Besen durch. Dies wäre noch nicht mal nötig gewesen sagte der Hausmeister, da am Folgetag Knackies kommen um sich etwas dazu zu verdienen. Noch ein paar Poster und Ballons abhängen. Das Wie.Mai.Kai Equipment wieder raus bringen und den Verkäufern wenigstens bei den großen Sachen wie Vitrinen helfen. Zum abschied durften wir als Erinnerung noch das Helfershirt behalten und schon war die Wie.Mai.Kai 2012 vorbei.


Wart Ihr schon mal Helfer, dann seid Ihr eingeladen auch einen Erfahrungsbericht zu schreiben. Wärt ihr gerne mal Helfer und habt eine Frage an jemanden der die Wie.Mai.Kai Con aus der sicht eines Helfers kennt, seit Ihr hier auch richtig.