AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

S1. Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und

wie.mai.kai e.V.
Spessartring 52
63071 Offenbach

Vereinsregister: Wiesbaden
Vereinsregisternummer: VR 6341
USt-IdNr.: DE303442083

, nachfolgend Anbieter, bzw. WMK genannt, der Vertrag zustande.

S2. Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von neue Waren und Dienstleistungen aus dem Bereich/den Bereichen Tickets, Merchandise über den Online-Shop des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

Bei Bestellungen von Tickets werden die folgenden AGB für Tickets mit eingeschlossen:

T1. Vertragsabschluss
Mit Abschluss der Bestellung gibt der Kunde ein Angebot ab und bestätigt, sofern die Volljährigkeit nicht erreicht worden ist, die Genehmigung für den Kauf und Besuch durch die(den) Erziehungsbevollmächtigte(n). Nach Abgabe des Angebotes erhält der Kunde eine E-Mail mit Zahlungsmodalitäten per E-Mail. Der Vertrag zwischen dem WMK und dem Kunden kommt mit der Zustellung der Zahlungsaufforderung zustande. Die Bestellung gilt mit der Zustellung der Zahlungsaufforderung als abgeschlossen. Unter Umständen kann die Teilnahme ohne weitere Begründung verweigert werden, insbesondere, wenn bereits das Kontingent beim Erhalt der Bestellung aufgebraucht ist. Ansprüche auf die Teilnahme an der Veranstaltung entstehen erst durch den Zahlungseingang auf unserem Konto bei der in der E-Mail genannten Bank. Nach Ablauf der Zahlungsfrist aus S8 verfällt jeglicher Anspruch auf die bestellten Tickets. Bei einem Erwerb der Tickets an der Tageskasse steht nur die sofortige Barzahlung zur Verfügung. Eine anschließende Stornierung des Vertrages bzw. ein Umtausch der bestellten Tickets ist danach leider nicht möglich.

T2. Ticketpreise
Der im Internet und an der Tageskasse bzw. in der Werbung angegebene Preis für die Eintrittskarten enthält bereits alle Gebühren, wie die Vorverkaufs- und Bearbeitungsgebühren, sowie die derzeit gültige Umsatzsteuer.

T3. Versandoption für Tickets
Bestellte Tickets werden in einem auf der Bestellseite angegebenen Zeitraum als Sammelbestellung verschickt. Der Versand der Tickets erfolgt nur für Bestellungen die bis zu einem bestimmten Datum getätigt worden sind. Das Datum ist auf der Informationsseite zu entnehmen. Bei Abholung:  Ein Ausdruck der Rechnung ist gut aufzubewahren und ist am Veranstaltungstag am Einlass unaufgefordert vorzuzeigen. Alternativ kann eine digitale Rechnungskopie auf einem mobilen Endgerät vorgezeigt werden. Angaben bezüglich der elektronischen Lieferzeit sind unverbindlich, es sei denn, der Liefertermin wurde verbindlich zugesagt. Der WMK haftet nicht bei Verlust einer E-Mail-Sendung, z. B. durch Spam-Filter.

T4. Ausweispflicht
Auf der Veranstaltung herrscht Ausweispflicht, d.h. alle Besucher müssen jederzeit einen Personalausweis, Führerschein oder Reisepass mit sich führen.

T5. Verfügbarkeit von Karten
Aufgrund der halb automatischen Bearbeitung der Bestellung kann es ggf. nach dem Aufbrauchen des zu Verfügung stehenden Kartenkontingentes dazu kommen, dass Angebote nicht akzeptiert werden können und leider storniert werden müssen. Wir bitten diesen Fall zu entschuldigen.

T6. Rückgabe von Eintrittskarten und Übertragbarkeit
(1) Die bereits bezahlten Eintrittskarten sind grundsätzlich von einem Widerruf, mithin von Umtausch und Rücknahme, ausgeschlossen.
(2) Die Kartenbestellung vorab (Abholung der Tickets gegen Vorlage des Kaufbeleges) ist nicht übertragbar. Ausnahme bildet:
– Der Käufer hat nicht die Möglichkeit an der Tageskasse zu erscheinen und formuliert in einer schriftlichen Vollmacht durch Angabe seiner Rechnungsnummer und sämtlichen Kaufdaten (Name, Kaufdatum, Anschrift) sowie eigenhändiger Unterschrift, einen neuen Abholer der Eintrittskarte(n) mit vollem Namen und Anschrift. Der neue Besitzer hat die AGB und Hausordnungen anzuerkennen. Die materielle Überlassung (ein Ausdruck) der Rechnung ist vorausgesetzt.
(3) Manipulationsversuche oder Täuschungsversuche haben den Veranstaltungsausschluss ohne Kaufpreisrückerstattung sowie rechtliche Konsequenzen zur Folge.
(4) Tickets sind nicht personengebunden, jedoch nach Einlösen/In Beanspruchnahme ist eine Weitergabe oder Überlassung an Dritten untersagt und führt zum Ausschluss der Veranstaltung sowie zu Schadensersatzforderungen.

T7. Änderungen des Programms
Änderungen des Programms oder mitwirkender Personen berechtigen nicht zur Rückvergütung oder Umtausch der Karte. Das gleiche gilt, wenn der WMK eine Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt oder aus anderem wichtigen Grund abbrechen muss.

T8. Teilnahme an einzelnen Programmpunkten
Der Besitz einer Eintrittskarte garantiert nicht die Möglichkeit der Teilnahme an einzelnen Programmpunkten. Räume und Säle verfügen nur über bestimmte und begrenzte Kapazitäten, die nicht überschritten werden dürfen. Dies betrifft ebenso zeitlich begrenzte Aktionen. Der Einlass zu diesen, inklussive dem Veranstaltungsort an sich, kann nur so lange gewährt werden, wie die Kapazitäten nicht ausgeschöpft sind.

T9. Reklamationen
Unverzüglich nach Abschluss des Vertrages über die Eintrittskarten ist der Bestellende/Käufer verpflichtet, diese auf Richtigkeit sämtlicher Daten zu überprüfen. Reklamationen fehlender Eintrittskarten oder fehlerhafter Angaben müssen unverzüglich nach Erhalt der Eingangsbestätigung geltend gemacht werden. Die Reklamationen sind schriftlich an die Absenderadresse der erhaltenen E-Mail zu erfolgen.

T10. Abgesagte/Abgebrochene/Verschobene Veranstaltungen
Wird eine Veranstaltung seitens des Veranstalters abgesagt, erstattet der WMK den Nettokartenpreis, d.h ohne Gebühren Dritter, wie Aufschläge von Vorverkaufsstellen, etc.. Die vereinnahmten Gebühren werden nicht zurück vergütet. Bei zeitlich oder örtlich verschobenen Veranstaltungen erfolgt keine automatische Erstattung, die Gültigkeit des bereits erworbenen Tickets bleibt in diesem Fall erhalten, eine Erstattung des Nettokartenpreises erfolgt nur nach Geltendmachung des Käufers.

Muss die Veranstaltung aufgrund von Gefahr für Leib, Leben oder Gesundheit für Besucher, Künstler oder Personal oder aus sonstigen Gründen höherer Gewalt abgebrochen werden, u.a. aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, besteht kein Rückvergütungs- oder Schadensersatzanspruch, es sei denn, dem Veranstalter kann Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden.

T11. Ton-, Film- und Videoaufnahmen sowie Fotografien / Recht am eigenen Bild
Die gesamte Veranstaltung wird von einem Film- und Fototeam begleitet. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erhält der wie.mai.kai e. V. von den Besuchern und Teilnehmern ohne besondere Vergütung die Berichtigung, Ton- und Bildaufnahmen (Film- Videoaufnahmen und Fotografien) des Besuchers/des Teilnehmers zu veröffentlichen oder veröffentlichen zu lassen und davon Aufzeichnungen/Fotoaufnahmen herzustellen sowie diese selbst oder durch Dritte zu veröffentlichen, bzw. auszustrahlen und in den Bereichen der Audiovisuellen-, Print- und Onlinemedien zu nutzen. Sämtliche Rechte dürfen auch zu vorstehenden Zwecken auf Dritte übertragen werden.

Ton-, Foto- und Videoaufnahmen für den kommerziellen Gebrauch ist ohne schriftliche Einwilligung des wie.mai.kai e.V. untersagt. Aufnahmen für den privaten Gebrauch sind gestattet, sofern es nicht auf der Veranstaltung für einzelne Programmpunkte explizit untersagt ist. Der Teilnehmer verpflichtet sich dabei die Arbeit des WMK-Personals nicht zu behindern.

T12. Weiterverkauf der Tickets
Es ist untersagt erworbenen Tickets zu einem höheren Verkaufspreis als zum Kaufpreis, bzw. maximal des Tageskassenpreises des jeweiligen Tickets, weiter zu veräußern. Eine Versteigerung der Karten (insbesondere im Internet) oder andere Tätigkeiten, die zur Zielsetzung eines höheren Preises durchgeführt werden, sind untersagt.
Ebenfalls ist es ohne schriftliche Genehmigung durch den WMK untersagt Tickets im kommerziellen Stil einzukaufen und weiter zu veräußern.

T13. Sonstiges
Neben der AGB des Onlineshops gelten die jeweils gültigen Hausordnungen und Veranstaltungsregeln zur Teilnahme, die auf der jeweiligen Webseite der Veranstaltung zu finden sind.

S3. Vertragsschluss

Der Vertrag kommt ausschließlich im elektronischen Geschäftsverkehr über das Shop-System zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, das der Anbieter dann annehmen kann. Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop-System folgende Schritte:

  • Auswahl des Angebots in der gewünschten Spezifikation (Größe, Farbe, Anzahl)
  • Einlegen des Angebots in den Warenkorb
  • Betätigen des Buttons ‘Weiter zur Kasse’
  • Anmeldung im Shop mit bestehendem oder neuem Kundenkonto
  • Eingabe, bzw. Auswahl der Rechnungs- und Lieferadresse
  • Auswahl der Bezahlmethode
  • Hinweis auf die AGB und das Aktzeptieren derselbigen
  • Auswahl der Versandmethode
  • Überprüfung und bei Bedarf Bearbeitung der Bestellung
  • Betätigen des Buttons ‘Jetzt kostenpflichtig kaufen’
  • Bestätigungsmail, dass Bestellung eingegangen ist

Mit der Zusendung der Bestellbestätigung kommt der Vertrag zustande.

S4. Vertragsdauer

S5. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die gelieferte Ware im Eigentum des Anbieters.

S6. Vorbehalte

Der Anbieter behält sich vor, eine in Qualität und Preis gleichwertige Leistung zu erbringen. Die im Shop dargestellte Leistung ist beispielhaft und nicht die individuelle, vertragsgegenständliche Leistung. Der Anbieter behält sich vor, im Falle der Nichtverfügbarkeit der versprochenen Leistung diese nicht zu erbringen.

S7. Preise, Versandkosten, Rücksendekosten

Alle Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer.  Neben den Endpreisen fallen je nach Versandart weitere Kosten an, die vor Versendung der Bestellung angezeigt werden. Besteht ein Widerrufsrecht und wird von diesem Gebraucht gemacht, trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung.

S8. Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Zahlung per Vorkasse. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen.
Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und mit E-Mail verschickt wird, auf das dort angegebene Konto vorab zu überweisen. Der Kunde ist verpflichtet innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Der Kunde kommt erst nach Mahnung in Verzug.

S9. Lieferbedingungen

Die Ware wird umgehend nach bestätigtem Zahlungseingang versandt. Der Versand erfolgt durchschnittlich spätestens nach 14 Tagen. Die Regellieferzeit beträgt 14 Tage, wenn in der Artikelbeschreibung nichts anderes angegeben ist. Der Anbieter versendet die Bestellung entweder aus eigenem Lager, sobald die gesamte Bestellung dort vorrätig ist oder die Bestellung wird vom Hersteller verschickt, sobald die gesamte Bestellung dort vorrätig ist. Je nach Lagerort, Verfügbarkeit und Warenart können Bestellungen in mehreren Teillieferungen erfolgen. Hat der Anbieter ein dauerhaftes Lieferhindernis, insbesondere höhere Gewalt oder Nichtbelieferung durch eigenen Lieferanten, obwohl rechtzeitig ein entsprechendes Deckungsgeschäft getätigt wurde, nicht zu vertreten, so hat der Anbieter das Recht, insoweit von einem Vertrag mit dem Kunden zurückzutreten. Der Kunde wird darüber unverzüglich informiert und empfangene Leistungen, insbesondere Zahlungen, zurückerstattet.

S10. Vertragsgestaltung

Der Kunde hat folgende Möglichkeit auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen: Log-in Bereich (Mein Konto). Dieser Bereich findet sich auf folgender Seite: Mein Konto. Der Kunde kann Fehler in der Eingabe während des Bestellvorganges korrigieren. Hierzu kann er folgendermaßen vorgehen: Anzahl der Artikel können beim Checkout per Eingabe der Anzahl und Button ‘Warenkorb aktualisieren’ angepasst oder gelöscht werden. Bestellungen können jederzeit mit Browser-Zurückbutton oder durch Schließen des Browsers abgebrochen werden.

S11. Widerrufsrecht

Im Übrigen gilt für Verträge mit Endverbrauchern das Folgende:

Für Unternehmer, die im Sinne des BGB nach §14 handeln – Abschluss des Vertrags in Ausübung Ihrer gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit -, besteht das Widerrufsrecht nicht.

Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache . Der Widerruf ist zu richten an:

Per Post:
wiemaikaievadresse

Per E-Mail:
shop [ät] wiemaikai.de

Per Fax:
wmktel

 
 Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben.  Überziehen Sie Ihr Konto ohne eingeräumte Überziehungsmöglichkeit oder überschreiten Sie die Ihnen eingeräumte Überziehungsmöglichkeit, können wir von Ihnen über die Rückzahlung des Betrags der Überziehung oder Überschreitung hinaus weder Kosten noch Zinsen verlangen, wenn wir Sie nicht ordnungsgemäß über die Bedingungen und Folgen der Überziehung oder Überschreitung (z. B. anwendbarer Sollzinssatz, Kosten) informiert haben. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten.  Für die Verschlechterung der Sache müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist.  Sie haben die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.
Ende der Widerrufsbelehrung

Ein Widerrufsrecht für Verbraucher besteht nicht bzw. das Widerrufsrecht für Verbraucher kann vorzeitig erlöschen bei folgenden Verträgen:

  • Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB). Das heißt, soweit der wie.mai.kai e.V. Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitbetätigung anbietet, insbesondere Eintrittskarten für Veranstaltungen, besteht kein Widerrufsrecht. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung gemäß S3 bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.
  • Verträge zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 6 BGB).
  • Kundenspezifikation und Verderblichkeit: Nach § 312 d Abs. 4 Nr. 1 BGB besteht kein Widerrufsrecht bei der Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden oder eindeutig auf persönliche Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfallsdatum überschritten werden würde.

S12. Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

S13. Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

S14. Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters (Wiesbaden bzw. Offenbach am Main).

S15. Datenschutz

» Zum Datenschutz

S16. Änderungen der AGB

Der Veranstalter behält sich vor, die AGB jederzeit zu ändern.

S17. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

AGB erstellt über den Generator der Deutschen Anwaltshotline AG

 

 

 

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.